Gefühlsvarianz

Fuschlsee, Hof bei Salzburg, Foto: Alexa Schober.
„Es tut mir leid, dieses Gefühl ist bei uns nicht gemeldet.“
„Ja, das hat Ihre Kollegin auch schon gesagt, aber es verschwindet einfach nicht und ich dachte, ich frage mal nach ob Sie vielleicht wissen,..“
„Ich? Woher soll ich das denn wissen? Okay warten Sie, da gibt es vielleicht noch etwas, wo ich schauen könnte“
„Was wollen Sie scheuen?“
„Nicht scheuen, SCHAUEN! Warten Sie doch..“
„Worauf denn? Jeder hier sagt mir, dass ich bitte warten soll!“
„Wie wir das kategorisieren können. Sonst gibt’s keinen Antrag.“
„Antrag?“
„Na, auf Einbürgerung.“
„Wie bitte was?“
„Oder ist es nur auf Urlaub?“
„Ich bin mir da nicht ganz sicher. Momentan sieht es nicht so aus. Es hat schon seinen Rucksack ausgepackt, alles liegt verstreut bei mir herum.“
„Wunderbar, das hilft schon mal. Haben Sie noch weitere Hintergrundinformationen?“
„Nein, nicht wirklich..“
„Könnte es Wut sein?“
„Nein, dafür ist es zu still. Aber es versteckt seine Sachen und ich bin dann ständig mit Umschlichten beschäftigt.“
„Das sollten Sie lieber mal lassen. Am Ende gewöhnt es sich daran.. Glauben Sie, dass es sich um Angst handeln könnte?“
„Manchmal?“
Manchmal, manchmal. Ein Formular für ‚manchmal‘ haben wir nicht. Wenn das hier in eine dieser Schubladen passen soll, dann müssen Sie schon etwas konkreter werden.“
„Entschuldigung.. Ich denke, das bringt nichts. Wir gehen besser wieder..“
„Kommt gar nicht in Frage, jetzt hauen Sie nicht ab. Und das Gefühl bleibt hier auch noch schön sitzen. Wir haben uns ja noch gar nicht richtig angesehen.“
„Okay..“
„Es hat auch ein bisschen was von Traurigkeit, sehen Sie?“
„Mag sein, ja..“
„Jetzt schauen Sie doch endlich hin!!“
„ICH SCHAUE DOCH! Den ganzen Tag mache ich nichts anderes! Und wenn ich das mache, dann verlegt es noch mehr Dinge, die ich dann wieder suchen muss!!“
„Bitte werden Sie nicht laut hier.. Gut. Ich glaube, das ist Gefühl 62a.“
„Kann das was?“
Sagen wir mal so. Wenn das übermorgen auch noch da ist, müssen Sie nochmal kommen. Ansonsten erledigt sich das von selbst.“
„Aber wieso sollte es ausgerechnet jetzt verschw..“
„Ich würde mal sagen, ich schicke Sie jetzt zu meiner Kollegin. Gefühl 62a ist nun wirklich nicht meine Abteilung, dafür bin ich nicht zuständig. Alle Einzelheiten und möglichen Abweichungen machen Sie bitte mit ihr aus.“
„Aber die hat mich doch zu Ihnen geschickt?!“
„Der Nächste bitte!“
.
Gefühlsbürokratie.
Kann man, muss man aber nicht.
.
.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Gefühlsvarianz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s